Cialis versus. Viagra: Welches Produkt funktioniert bei Ihnen?

Bsta-Pris-Cialis_used-1

Tadalafil

Markenname: Cialis

Cialis Kaufen Rezeptfrei In Basel

Vasodilatator
Es kann erektile Dysfunktion und vergrößerte Prostata (benigne Prostatahyperplasie) behandeln. Es kann auch Bluthochdruck in der Lunge behandeln (pulmonale arterielle Hypertonie).
Marken: Cialis und Adcirca
Verfügbarkeit: Rezept erforderlich
Schwangerschaft: Keine bekannten Risiken
Alkohol: Vermeiden. Es können sehr schwerwiegende Wechselwirkungen auftreten

Cialis ist ein verschreibungspflichtiges Markenmedikament. Es ist von der FDA zugelassen, um Folgendes bei Männern zu behandeln: erektile Dysfunktion (ED), eine Erkrankung, bei der Sie keine Erektion bekommen oder aufrechterhalten können. Symptome einer gutartigen Prostatahyperplasie (BPH), einer Prostataerkrankung, die Probleme beim Wasserlassen verursachen kann.
Erektile Dysfunktion (ED) ist die Unfähigkeit, eine Erektion fest genug zu bekommen oder zu halten, um Geschlechtsverkehr zu haben. Es wird manchmal als Impotenz bezeichnet, obwohl dieser Begriff jetzt weniger häufig verwendet wird. Gelegentliche ED ist keine Seltenheit. Viele Männer erleben es in stressigen Zeiten.
ED kann aufgrund von Problemen in jeder Phase des Erektionsprozesses auftreten. Eine Erektion ist das Ergebnis einer erhöhten Durchblutung Ihres Penis. Die Durchblutung wird normalerweise entweder durch sexuelle Gedanken oder durch direkten Kontakt mit Ihrem Penis angeregt.

Wenn ein Mann sexuell erregt ist, entspannen sich die Muskeln im Penis. Dies ermöglicht eine erhöhte Durchblutung der Penisarterien und füllt zwei Kammern im Penis. Wenn sich die Kammern mit Blut füllen, wird der Penis steif.

Eine Erektion endet, wenn sich die Muskeln zusammenziehen und das angesammelte Blut durch die Penisvenen herausfließen kann.

Es gibt viele mögliche Ursachen für ED, und sie können sowohl emotionale als auch physische Zustände umfassen. Häufige Ursachen sind:

Herzkreislauferkrankung
Diabetes
Bluthochdruck oder Bluthochdruck
hoher Cholesterinspiegel
Fettleibigkeit
niedrige Testosteronspiegel oder andere Hormonstörungen
Nierenerkrankung
erhöhtes Alter
Stress
Angst
Depression
Beziehungsprobleme
bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente, wie sie zur Behandlung von Bluthochdruck oder Depressionen eingesetzt werden
Schlafstörungen
Drogengebrauch
zu viel Alkohol konsumieren
mit Tabakerzeugnissen
bestimmte Gesundheitszustände wie Parkinson oder Multiple Sklerose (MS)
Schädigung des Beckenbereichs durch Verletzung oder Operation
Peyronie-Krankheit, bei der sich im Penis Narbengewebe entwickelt
ED kann nur durch einen dieser Faktoren oder durch mehrere von ihnen verursacht werden. Deshalb ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, damit er alle zugrunde liegenden Erkrankungen ausschließen oder behandeln kann. Erfahren Sie mehr über die Ursachen von ED.

Cialis ist ein verschreibungspflichtiges Markenmedikament. Es ist von der FDA zugelassen, um Folgendes bei Männern zu behandeln: erektile Dysfunktion (ED), eine Erkrankung, bei der Sie keine Erektion bekommen oder aufrechterhalten können. Symptome einer gutartigen Prostatahyperplasie (BPH), einer Prostataerkrankung, die Probleme beim Wasserlassen verursachen kann.
Erektile Dysfunktion (ED) ist die Unfähigkeit, eine Erektion fest genug zu bekommen oder zu halten, um Geschlechtsverkehr zu haben. Es wird manchmal als Impotenz bezeichnet, obwohl dieser Begriff jetzt weniger häufig verwendet wird. Gelegentliche ED ist keine Seltenheit. Viele Männer erleben es in stressigen Zeiten.
ED kann aufgrund von Problemen in jeder Phase des Erektionsprozesses auftreten. Eine Erektion ist das Ergebnis einer erhöhten Durchblutung Ihres Penis. Die Durchblutung wird normalerweise entweder durch sexuelle Gedanken oder durch direkten Kontakt mit Ihrem Penis angeregt.

Wenn ein Mann sexuell erregt ist, entspannen sich die Muskeln im Penis. Dies ermöglicht eine erhöhte Durchblutung der Penisarterien und füllt zwei Kammern im Penis. Wenn sich die Kammern mit Blut füllen, wird der Penis steif.

Eine Erektion endet, wenn sich die Muskeln zusammenziehen und das angesammelte Blut durch die Penisvenen herausfließen kann.

Es gibt viele mögliche Ursachen für ED, und sie können sowohl emotionale als auch physische Zustände umfassen. Häufige Ursachen sind:

Herzkreislauferkrankung
Diabetes
Bluthochdruck oder Bluthochdruck
hoher Cholesterinspiegel
Fettleibigkeit
niedrige Testosteronspiegel oder andere Hormonstörungen
Nierenerkrankung
erhöhtes Alter
Stress
Angst
Depression
Beziehungsprobleme
bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente, wie sie zur Behandlung von Bluthochdruck oder Depressionen eingesetzt werden
Schlafstörungen
Drogengebrauch
zu viel Alkohol konsumieren
mit Tabakerzeugnissen
bestimmte Gesundheitszustände wie Parkinson oder Multiple Sklerose (MS)
Schädigung des Beckenbereichs durch Verletzung oder Operation
Peyronie-Krankheit, bei der sich im Penis Narbengewebe entwickelt
ED kann nur durch einen dieser Faktoren oder durch mehrere von ihnen verursacht werden. Deshalb ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, damit er alle zugrunde liegenden Erkrankungen ausschließen oder behandeln kann. Erfahren Sie mehr über die Ursachen von ED.
Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, um die Symptome der ED zu lindern. Möglicherweise müssen Sie mehrere Medikamente ausprobieren, bevor Sie eines finden, das wirkt. Die folgenden oralen Medikamente stimulieren die Durchblutung Ihres Penis, um die Behandlung von ED zu unterstützen:

Avanafil (Stendra)
Sildenafil (Viagra)
Tadalafil (Cialis)
Vardenafil (Levitra, Staxyn)
Alprostadil (Caverject, Edex, MUSE) ist ein weiteres Medikament, das zur Behandlung von ED verwendet werden kann. Es kann auf zwei Arten verabreicht werden: als Peniszäpfchen oder als Selbstinjektion an der Basis oder Seite des Penis.

Eine Testosterontherapie (TRT) kann auch empfohlen werden, wenn Sie einen niedrigen Testosteronspiegel haben.
Medikamente, die bei anderen Erkrankungen angewendet werden, können ED verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Medikamente und ob sie Ihre Symptome verursachen könnten. Es kann andere geben, die Sie stattdessen nehmen können. Brechen Sie niemals die Einnahme von Medikamenten ab, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Medikamente gegen ED können Nebenwirkungen verursachen. Wenn Sie unangenehme Nebenwirkungen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können möglicherweise ein anderes Medikament empfehlen. Erfahren Sie mehr über die Medikamente zur Behandlung von ED.
Eine Reihe von psychologischen Faktoren kann ED verursachen, darunter:

  • Stress
  • Angst
  • posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Depression

Wenn Sie unter psychischer ED leiden, können Sie von einer Gesprächstherapie profitieren. In mehreren Sitzungen werden Sie und Ihr Therapeut Folgendes besprechen:

Hauptstress- oder Angstfaktoren
deine Gefühle rund um Sex
unbewusste Konflikte, die Ihr sexuelles Wohlbefinden beeinträchtigen könnten

Ein Mann hat eine erektile Dysfunktion, wenn er regelmäßig Schwierigkeiten hat, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, die ausreicht, um Sex zu haben, oder wenn sie andere sexuelle Aktivitäten beeinträchtigt.
Die meisten Männer hatten gelegentlich Schwierigkeiten, ihren Penis hart zu machen oder fest zu bleiben. Eine erektile Dysfunktion (ED) wird jedoch nur dann als bedenklich angesehen, wenn eine zufriedenstellende sexuelle Leistung seit einiger Zeit mehrmals nicht mehr möglich war.

Seit der Entdeckung, dass das Medikament Sildenafil oder Viagra die Erektion des Penis beeinflusst, ist den meisten Menschen bewusst geworden, dass ED eine behandelbare Krankheit ist.

Männer, die ein Problem mit ihrer sexuellen Leistung haben, zögern möglicherweise, mit ihrem Arzt zu sprechen, da dies ein peinliches Problem sein kann.

ED ist jedoch mittlerweile gut bekannt und es stehen verschiedene Behandlungen zur Verfügung.

Dieser Artikel im MNT Knowledge Center bietet hilfreiche Informationen für Personen, bei denen dieses Problem auftritt oder die ihnen nahe stehen.

5 Comments

  1. Cialis wird den Menschen Antworten geben, wenn sie jemandem gefallen wollen, den sie lieben. Liebe ist etwas, das mit Sex verbunden sein kann, solange sich die Menschen auf eine ständige Verbesserung konzentrieren. Cialis kann Ihrem Penis das Gefühl geben, dass Sie mehr Einfluss auf die Situation haben, wenn Sie Sex haben. Cialis ist kein One-Size-Fis-All-Ansatz, und Sie können Menschen nicht unbedingt täuschen, dass Ihr Sexualleben großartig ist. Ein Sexualtherapeut kann feststellen, ob im Schlafzimmer alles gut läuft, und er kann Ihnen empfehlen, Cialis einzunehmen.
  2. Mitte dreißig zu sein war ziemlich cool. Ich habe jedoch in der Schlafzimmerabteilung wegen erektiler Dysfunktion nachgelassen. In den letzten Monaten habe ich Cialis verschreibungspflichtig angewendet und es hat mir enorm geholfen. Ich musste wegen der starken Spülung mit der Dosierung spielen, aber sie hat sich in der Abteilung für Intimität im Schlafzimmer gut bewährt.
  3. Mein Arzt hat mich vor ungefähr anderthalb Jahren mit ED diagnostiziert. Ich dachte, mein Sexleben wäre praktisch vorbei. Mit Cialis fühle ich mich wie ein neuer Mann. Alles was ich brauche sind 10 mg vor dem Sex und ich fühle mich wieder wie ein 20-jähriger, obwohl ich nächsten Monat 68 werde!
  4. Als 42-jähriger Mann mit Typ-2-Diabetes bat ich meinen Hausarzt um Behandlung wegen erektiler Dysfunktion. Zuerst wurde mir eine Dosis von 10 mg und später eine Dosis von 20 mg verschrieben. Cialis schien nie für mich zu arbeiten.
  5. Cialis-GENERISCHER NAME (N): Tadalafil. Unter dem Namen Cialis wird Tadalafil zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt. Wie Adcirca behandelt das gleiche Medikament die pulmonale arterielle Hypertonie und die benigne Prostatahyperplasie. Cialis erhöht die Durchblutung des Penis und ermöglicht eine Erektion, wenn ein Mann sexuell stimuliert wird. Tadalafil wird zur Behandlung von männlichen Sexualfunktionsproblemen (Impotenz oder erektile Dysfunktion-ED) angewendet. In Kombination mit sexueller Stimulation erhöht Tadalafil die Durchblutung des Penis und hilft einem Mann, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Tadalafil wird auch zur Behandlung der Symptome einer vergrößerten Prostata (benigne Prostatahyperplasie-BPH) angewendet. Es hilft, Symptome von BPH zu lindern, wie z. B. Schwierigkeiten beim Starten des Urinflusses, schwacher Strom und die Notwendigkeit, häufig oder dringend zu urinieren (auch mitten in der Nacht). Es wird angenommen, dass Tadalafil wirkt, indem es die glatten Muskeln in Prostata und Blase entspannt. Vorsichtsmaßnahmen - Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Einnahme von Tadalafil, wenn Sie allergisch dagegen sind. oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker für weitere Details. Wechselwirkungen-Wechselwirkungen können die Wirkungsweise Ihrer Medikamente verändern oder das Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger / nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und Kräuterprodukte) und teilen Sie diese Ihrem Arzt und Apotheker mit. Starten, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Tadalafil, das unter anderem unter dem Markennamen Cialis vertrieben wird, ist ein Medikament zur Behandlung von erektiler Dysfunktion, gutartiger Prostatahyperplasie und pulmonaler arterieller Hypertonie. Es ist eine Tablette, die oral eingenommen wird. Der Beginn liegt normalerweise innerhalb einer halben Stunde und die Dauer beträgt bis zu 36 Stunden. Molmasse: 389,404 g / mol Proteinbindung: 94% ChemSpider ID: 99301 PubChem CID: 110635

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Main Menu