Viagra Bestellen Schweiz

ab 38.39Fr

Viagra gibt es im Grunde genommen schon seit Ewigkeiten: Im März 1998 wurde es von der FDA als erstes orales Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion in der Schweiz zugelassen. Noch im selben Jahr wurde das Produkt dann zum Verkauf angeboten.

Aber was macht sie SO effektiv?

Viagra behandelt die erektile Dysfunktion, indem es die Muskeln, die sich in Ihren Blutgefäßen befinden, entspannt, um den Blutfluss zu den Bereichen in Ihrem Körper zu erhöhen. Aber bevor Sie dieses Wundermittel einnehmen, um Ihr Glücksbringermojo wiederzuerlangen, sollten Sie einige Dinge beachten, bevor Sie dieses Medikament einnehmen.

Was Viagra bei Männern mit ED bewirken kann

 Ich würde gerne Ihre Aufmerksamkeit für ein Produkt haben, das nicht nur für seine Wirksamkeit, sondern auch für die Art und Weise, wie es verspottet wird, so berühmt ist, dass es keiner weiteren Vorstellung bedarf. Ich spreche von der kleinen blauen Pille, auch bekannt als Viagra. Abgesehen davon, dass sie eine Pointe auf Partys ist, welchen Nutzen hat sie? Ist sie das Richtige für Sie? Und kann sie Ihnen helfen, ein besserer, fähigerer Liebhaber zu sein?

Vorsicht vor allergischen Reaktionen

Wenn Sie zufällig eine allergische Reaktion auf Sildenafil haben, ist Viagra aus diesem Grund nicht für Sie geeignet. Auch aufgrund der Art und Weise, wie Viagra Blutdruckveränderungen verursachen kann, ist es wichtig, Ihrem Arzt mitzuteilen, wenn Sie ein Medikament aus der Nitratgruppe zur Behandlung oder Linderung von Brustschmerzen oder Herzproblemen verwenden. Diese Veränderungen des Blutdrucks können für solche Anwender besonders gefährlich sein.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin unbedingt darüber, wenn Sie jemals unter einer der folgenden Erkrankungen gelitten haben, damit Sie feststellen können, ob Viagra für Sie geeignet ist;

  • ein Magengeschwür
  • wenn es einen gesundheitlichen Zustand in Ihrem Leben gibt und Ihnen gesagt wurde, dass Sie Geschlechtsverkehr vermeiden sollten
  • eine Leber- oder Nierenerkrankung
  • hoher oder niedriger Blutdruck
  • Herzkrankheit, eine Vorgeschichte von Herzinfarkten, Herzrhythmusstörungen, Schlaganfall, Herzinsuffizienz oder irgendeine Art von koronarer Herzkrankheit.
  • Blut- oder Blutungsstörungen wie Leukämie, Sichelzellenanämie, Hämophilie oder Multiples Myelom.

Wenn Ihnen Viagra verschrieben wird, ist es wichtig, dass Sie es, wie jedes Medikament, genau so einnehmen, wie es Ihnen verschrieben wurde. Sie sollten niemals mehr oder weniger einnehmen, als Sie dürfen. Versuchen Sie nicht, die Wirkung des Medikaments zu verändern.

Viagra sollte nicht früher als eine Stunde vor dem geplanten Geschlechtsverkehr eingenommen werden, und Sie sollten es auch nicht mehr als einmal pro Tag einnehmen.

Letztendlich kann nur Ihr Arzt oder Ihre Ärztin die endgültige Entscheidung treffen. Vergewissern Sie sich also, dass Sie seinem oder ihrem Urteilsvermögen vertrauen, wenn es um ein Medikament geht, das eine Wirkung auf Ihren Blutdruck haben kann. Achten Sie darauf, dass Sie ihre Anliegen respektieren, und bleiben Sie wie immer glücklich und gesund!

Ist Viagra sicher?

Einige häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Sodbrennen und Hautrötungen. Vorsicht ist geboten, wenn dieses Medikament bei einer Herz-Kreislauf-Erkrankung eingenommen wird. Längere Erektionen, auch wenn sie selten auftreten, sind ernst zu nehmen und können zu dauerhaftem Penis-, Seh- und Hörverlust führen. Aus diesem Grund sollte es nicht während der Einnahme von Nitraten gegen Brustschmerzen angewendet werden.

Wirkstoff

Sildenafil wirkt als PDE5-Enzymblocker, der einen stärkeren Abbau von cGMP ermöglicht und den Blutfluss zum Penis reguliert. Viagra erhielt 1998 den medizinischen Status für den Einsatz in Amerika und Europa, 2016 wurden in den USA 2 Millionen Rezepte ausgestellt. 2017 wurde es zu einem Generikum und viel billiger. Viagra wird in erster Linie bei sexuellen Funktionsstörungen bei Männern eingesetzt, insbesondere bei erektiler Dysfunktion. Es gehört nicht zu den Standardbehandlungen von ED. Es wird auch bei einigen anderen seltenen Arten von genetisch bedingten Herzerkrankungen mit positiven Ergebnissen eingesetzt.

Nebenwirkungen

Es ist nicht alles Sonnenschein und Regenbogen, es gibt einige negative Auswirkungen dieser so genannten „Wunderpille“. Dazu gehören Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Verdauungsstörungen, Nasenverstopfung, Sehstörungen einschliesslich Pyrophobie (ein anderes Wort für Augenflimmern) sowie leichte Gratbildung. Einige Anwender klagen darüber, alles blau gefärbt zu sehen, und über den Verlust des peripheren Sehvermögens. Zu den seltenen, aber schwerwiegenden Auswirkungen können auch niedriger Blutdruck, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Schlaganfall, erhöhter Augendruck und plötzlicher Hörverlust gehören. Darüber hinaus müssen Personen, die gegen HIV behandelt werden, besonders vorsichtig mit diesem Medikament sein, da es Hypertonie verursachen und gutartige apostatische Hypertrophie verursachen kann, wenn es sich um Medikamente mit kombinierten Gegenindikationen handelt: Isosorbidmononitrat, Isosorbiddinitrat, Nitroglycerin, Natrium Stickstoff, Alkyl Nitrate, radio toxikologische Empfindlichkeit. Jedes dieser Medikamente kann zum Tod führen.

Viagra in der Kultur

Es gibt jedoch eine nicht-medizinische Verwendung, die seit kurzem auch von jüngeren Benutzern gefunden wird. Viagra macht sich in der Popkultur einen Namen, und das aus gutem Grund. Es ist in der Landschaft der Popkultur leicht zu erkennen, und die Verbindung der Droge mit der Erektion hat zu vielen Gerüchten geführt, die nicht wahr sind. Zum Beispiel die Vergrösserung des Penis. Ganz gleich, wer Sie sind, wenn Sie ein Mann sind, funktioniert Viagra fast ausnahmslos für Sie.

Wann Viagra möglicherweise nicht wirkt

Viele Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Viagra ohne einen Zustand der Vorerkrankung nicht hilfreich ist und zu dauerhaften Erektionsproblemen führen kann, wenn sie missbraucht wird. Besonders wenn es zusammen mit anderen Drogen missbraucht wird, kann es tödlich sein; dennoch wurde es zur Erholung vom Jetlag eingesetzt. Es ist auch dokumentiert, dass Profisportler die Substanzen als Vasodilatator verwenden, um die Durchblutung der Muskeln zu erhöhen und die Leistung zu steigern. Einige Analoga der Droge wurden als Verfälschungsmittel in „pflanzlichen“ gemischten Aphrodisiakaprodukten gefunden.

Es hat viele Versuche gegeben, dies zu verbieten, aber aufgrund des Drogengesetzes der USA sind die Fortschritte bisher nur langsam.

Wie es eingenommen wird

Es wird über die Zunge oder durch Injektion eingenommen, wobei es mit einem Beginn von 12 bis 70 Minuten als potente cGMP-spezifische Phosphodiesterase 5 wirkt, die für die Degeneration des cGMP verantwortlich ist. Da cGMP ein Agonist ist, hilft es, dieses System in Gang zu bringen, aber nur, wenn sexuelle Erregung vorhanden ist. Ausserdem sollten die Patienten ihre p450-Leberfarbstoff-Enzyme messen und mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie andere Medikamente einnehmen. Dieses Medikament kann schon allein mit Grapefruitsaft schwerwiegende Auswirkungen haben, daher ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Wo kaufen?

Zum Glück für uns alle ist die Synthese ziemlich leicht, einfach und langweilig, so dass wir diesen Teil überspringen können. Die grosse Neuigkeit war die Marketingkampagne. Sie erinnern sich wahrscheinlich daran, dass die Bastarde es als Erektions- und Herzmedikament doppelt patentiert haben, um ihren Profit zu verdoppeln, und später wurden sie vor dem Obersten Gerichtshof von Kanada angeklagt! Ein letzter interessanter Leckerbissen zu Viagra, obwohl es verschreibungspflichtig ist, es ist auch im Ausland erhältlich!

Generisches Viagra aus Indien

Indien hatte grosse Probleme, viele Chemikalien unter Kontrolle zu halten, darunter auch diese Chemikalie. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass es dort kein Pfizer-Patent gibt. Viagra hatte weltweit eine sehr erfolgreiche und profitable Markteinführung, wenn auch mit einigen Schwierigkeiten auf dem Weg dorthin, und machte viele Männer weltweit glücklich.

Alles, was Sie über Viagra wissen sollten

In diesem Leitfaden erfahren Sie alles über die Einnahme von Viagra oder Kamagra und alle Aspekte im Zusammenhang mit diesem Medikament gegen erektile Dysfunktion. Es wird viel über dieses Medikament gesagt, aber nur sehr wenige wissen, wie es entwickelt wurde und wie es für eine maximale Leistung eingesetzt werden kann.

Wer hat Viagra erfunden?

Eigentlich ist dieses Medikament mehr ein kommerzieller Name als eine Erfindung. Im Jahr 1998 kam diese Marke als ein magisches Medikament auf den Markt, um das Problem der erektilen Dysfunktion zu lösen. Aber der wahre Ursprung dieses Medikaments ist ein Bestandteil namens Sildenafil Citrat, ein Medikament, das ursprünglich die Funktion hatte, Herzprobleme zu behandeln. Im Jahr 1989 entdeckte das Pharmaunternehmen Pfizer dieses Medikament und den Nutzen, den es für die ED hatte. Die Firma Pfizer ist der Eigentümer der Marke Viagra. Dieses Medikament ist eines der meistverkauften der Welt, insbesondere in Ländern wie den Vereinigten Staaten und der Schweiz. In anderen Ländern ist die gleiche Komponente auch erhältlich, jedoch unter anderen Namen.

Wie wirkt dieses Medikament auf meinen Körper?

Mit einfachen Worten: Dieses Medikament blockiert ein Enzym, das als PDE-5 bekannt ist. Dieses Enzym hat eine negative Wirkung auf die Blutgefäße des Penis. Indem Viagra das PDE-5 blockiert, ermöglicht es den Blutfluss zum Penis zu erhöhen, so dass der Mann eine gesunde und vollständige Erektion haben kann. Wie jedes andere Medikament hat es Nebenwirkungen, aber die Nebenwirkungen stehen nicht im Zusammenhang mit dem Verlust der Funktion des Penis. Die Nebenwirkungen betreffen nur wenige Männer, die dieses Medikament verwenden, aber in diesem Leitfaden können Sie die häufigsten und gefährlichsten Auswirkungen sehen.

Wie kann ich Viagra verwenden?

Bevor Sie dieses Medikament bei erektiler Dysfunktion anwenden, sollten Sie einen professionellen Arzt aus der Schweiz konsultieren. Aber es ist relativ einfach zu wissen, ob Sie Viagra benötigen. Erektile Dysfunktion ist häufiger, als viele Männer denken. Wenn Sie an einem dieser Symptome leiden, dann brauchen Sie Viagra:

  • Sie können eine Erektion nicht länger als 5 Minuten aufrechterhalten
  • Sie haben einen Kraftverlust im Penis während des sexuellen Kontakts
  • Es ist schwierig für Sie, Ihre Libido hoch zu halten
  • Sie haben Schwierigkeiten, sich mit Ihrem Partner zu begeistern

Richtige Dosierung

Die Dosierung von Viagra hängt davon ab, wie kompliziert Ihr Problem mit der erektilen Dysfunktion ist. Die meisten Männer nehmen zwischen 25 mg und 50 mg pro Dosis ein. In den extremsten Fällen sollten einige Männer bis zu 100 mg Viagra einnehmen. Es ist auch möglich, dieses Medikament zu verwenden, wenn Sie nicht an einer erektilen Dysfunktion leiden. Sie können es verwenden, um Ihre Leistungsfähigkeit um 100% zu verbessern, wenn Sie es für notwendig erachten.

Ein weiterer damit zusammenhängender Fall für die Anwendung dieses Medikaments ist die vorzeitige Ejakulation. Eine weitere sehr häufige Erkrankung bei Männern, die an ED leiden. Dieses Medikament hilft Männern, eine Erektion aufrechtzuerhalten, nachdem sie so oft wie möglich innerhalb von 4-8 Stunden, je nach Dosis, ejakuliert haben.

Was ist die optimale Empfehlung zur Einnahme von Viagra?

Nach der ärztlichen Diagnose ist die beste Art und Weise, dieses Medikament einzunehmen, eine Veränderung in Ihrem Leben herbeizuführen. Stress, Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten sind mit erektiler Dysfunktion verbunden. Befolgen Sie diese Tipps, um das Beste aus diesem Medikament herauszuholen:

  • Trainieren Sie 3 Mal pro Woche (heben Sie Gewichte, um den Testosteronspiegel in Ihrem Körper zu erhöhen)
  • Essen Sie gesund (vermeiden Sie Fastfood, Frittiertes und überschüssigen Zucker)
  • Nehmen Sie eine Einzeldosis Viagra alle 24 Stunden oder vor der sexuellen Aktivität
  • Vermeiden Sie überschüssigen Alkohol

In der Regel tragen die Veränderungen in Ihrem Leben dazu bei, dass dieses Medikament viel besser wirkt. Das Ziel ist es, Viagra in der geringstmöglichen Dosis einzunehmen. Die reinigenden Medikamente für die Leber sind gut, um die Überlastung durch die Einnahme dieses Medikaments zu vermeiden.

Was sind die Nebenwirkungen dieses Medikaments?

Viagra hat einige Nebenwirkungen, die bei manchen Männern etwas ausgeprägter sein können. Besonders bei Männern, die chronische Gesundheitsprobleme haben. Dieses Medikament wird nicht für Männer empfohlen, die Herzprobleme wie z.B. Herzrhythmusstörungen haben. Zu den bekanntesten Nebenwirkungen gehören: Erbrechen, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, laufende Nase. Andere gefährlichere Nebenwirkungen sind: Brustschmerzen, schnelle Herzfrequenz, hoher Blutdruck, unkontrollierte Erektion über einen längeren Zeitraum als normal. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, müssen Sie gesund bleiben. Vor jeder Dosis dieses Medikaments müssen Sie mit Nahrung versorgt sein, versuchen Sie, einige gesunde Fette zu essen, um die Wirkung des Medikaments zu verbessern.

Zusätzliche Information

Dosierung

50mg, 100mg, 150mg, 200mg

Packungsgröße

20, 30, 60, 90, 120, 180, 270, 360

Durchschnittliche Bewertung

4.60

05
( 5 Reviews )
5 Sterne
60%
4 Sterne
40%
3 Sterne
0%
2 Sterne
0%
1 Sterne
0%
Bitte geben Sie ihre Bewertung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Reviews For This Product

  1. 05

    by Leandro Nussli

    Mein Sexualleben früher war besser, als man es sich hätte vorstellen können. Ständig kamen Mädels rüber zu mir, und sie alle nannten mich in der Oberstufe und in der Uni die „Große Nummer“, aber ich habe mich selbst nie wirklich so gesehen. Ich sah mich nur als einen Typen, der einfach ein bisschen Spaß haben wollte, bevor er zu alt wird. Als ich dann Mitte dreißig war, war ich total erledigt. Mein Körper und mein Sexualtrieb begannen sich zu erschöpfen, und ich hatte keine Ahnung, was vor sich ging. Ich glaube, es lag daran, dass ich meinen Körper in den letzten 25 Jahren wie einen Mülleimer behandelt hatte, aber ich wusste es nicht. Ich sprach mit meinem Arzt über die Symptome, und er sagte mir, dass ich einen schweren Fall von ED habe. Also versuchte ich es zunächst mit Viagra, aber die Nebenwirkungen überwiegten und ich konnte es damit nicht noch einmal versuchen.

    Dann beschloss ich, mit einigen Freunden zu sprechen, die die gleichen Probleme in ihrem Leben hatten. Die hatten mir dann 100 mg dieses neuen Medikaments, Kamagra Jelly, empfohlen. Nachdem ich es ausprobiert hatte, fühlte ich mich innerlich so viel jünger. Ich wurde einfach zum Tier im Bett, wenn meine Freundin und ich zur Sache gingen. Dieses Medikament hat definitiv mein Ego gerettet.

  2. 05

    by Gilgian Weiss

    Seit ich 25 Jahre alt war, hatte ich Probleme mit ED. Es war immer frustrierend für zu denken, dass ich in Bezug auf Intimität mit einer anderen Person versagen würde. Inzwischen bin ich 47 Jahre alt, und ich bin mit meinem Sexualleben zufrieden, weil ich seit 15 Jahren Viagra für mein ED-Problem einsetze. Das Medikament wurde mir damals von einem Arzt als einfache Lösung für mein Problem verschrieben, aber ich glaubte dem Arzt damals überhaupt nicht.

    Ich kann bestätigen, dass diese Medikamente gegen ED eine enorme Hilfe sind, um ein gesundes Sexualleben zu führen. Am liebsten nehme ich Viagra. Die Dosis, die ich am häufigsten verwende, beträgt 25 mg. Man kann es einfach auf Edschweiz.com kaufen. Außerdem muss ich sagen, ich habe nie Probleme mit irgendwelchen Nebenwirkungen gehabt.

    Zumindest für mich selbst kann ich sagen, dass mein Problem eine brauchbare Lösung hatte. Viagra hat mir geholfen, nicht über erektile Dysfunktion nachzudenken. Ich genieße einfach mein Leben, ganz normal. Ich trage die Tabletten überall mit mir herum, der Preis war für mich immer erschwinglich. Eine weitere wichtige Sache ist, dass ich mich in all den Jahren, in denen ich Viagra benutzte, sicher gefühlt habe. Schließlich steckt eine gewisse Geschichte und ein bestimmtes Labor hinter der Herstellung dieses Medikaments.

    Ich persönlich werde Viagra für den Rest meines Lebens einnehmen.

  3. 05

    by David Rimensberger

    Meine Freundin und ich waren niedergeschlagen, als ich vor zwei Jahren anfing, Symptome von ED zu bekommen. Ich war nervös, dass meine ED ein Deal Breaker für sie sein würde, aber ich freue mich, berichten zu können, dass Viagra mir neue Hoffnung für unsere langfristige gemeinsame Zukunft gegeben hat.

    Tatsächlich hat sie gesagt, unser Sexualleben sei nie besser gewesen. Ich nehme 50 mg Dosen und es reicht aus, um mich ungefähr vier Stunden lang auf Trab zu halten, was für sie in der Zwischenzeit viele Orgasmen bedeutet. Sie ist glücklich, was bedeutet, dass ich glücklich bin. Als Einschränkung hatte ich anfangs einige kleinere Nebenwirkungen, wie z. B. eine Gesichtsrötung, die jedoch nach einem Monat verschwand.

  4. 05

    by Andrin Matti

    Ich hatte Probleme, eine Erektion aufrechtzuerhalten und die Festigkeit aufrechtzuerhalten. Ich hatte Angst, Medikamente gegen dieses Problem einzunehmen, aber ich musste überzeugt und mir bewusst sein, dass dies ein normaler Teil des Lebens sein kann. Besonders in meinem Alter. Ich bin 57 Jahre alt. Aber die Einnahme von Viagra hat mir sehr geholfen.

  5. 05

    by Lucas Anthamatten

    Ich entschied mich für Viagra, da es schon eine Weile her ist und ich dachte nicht, dass die Nebenwirkungen schlimm sein würden. Ich begann mit einer kleinen Dosis und das war alles was ich brauchte. Ich denke, es hilft, dass ich immer in Form geblieben bin und sowieso nicht viel Alkohol trinke.

Unsere Adresse

Main Menu