Wenn es ein Wort gibt, das niemand hören will, wenn er zum Arzt geht, dann ist es Krebs. Krebs gibt es in allen Formen und Größen, aber der Krebs, den wir besprechen werden, ist die häufigste Krebsart, mit der Männer konfrontiert sind: Prostatakrebs. Nun ist die Früherkennung in der Regel der Schlüssel hier, deshalb wird vorgeschlagen, dass Sie sich ab dem Alter von 50 Jahren für ein regelmäßiges Prostatascreening anmelden, etwa alle 4 Jahre oder so.

In der Regel werden sie einen PSA-Bluttest, einen transrektalen Ultraschall und eine digitale rektale Untersuchung durchführen, um sicherzustellen, dass Sie möglichst gesund sind.

Was sind Prostata und Prostatakrebs?

Für diejenigen, die es nicht wissen: Die Prostata ist eine sehr kleine Drüse bei Männern, die zur Produktion von Samenflüssigkeit dient, die zum Transport Ihres Samens verwendet wird. Prostatakrebs ist dann offensichtlich ein Krebs, der diese Drüse angreift. Obwohl es sich in der Regel um eine sehr langsam wachsende und relativ harmlose Form von Krebs handelt, die in der Prostata verbleibt, gibt es Formen dieses Krebses, die aggressiv sein und sich viel schneller ausbreiten können, als man erwarten würde.

Deshalb ist es so wichtig, sich regelmäßig untersuchen zu lassen, damit Sie die besten Chancen auf eine Früherkennung haben, solange sich der Krebs noch gerade in Ihrer Prostata befindet. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie eine viel höhere Erfolgsrate bei Behandlungen wie Proscar haben werden.

Ein regelmäßiges Screening ist äußerst wichtig

Wenn Sie in der Schweiz nicht regelmäßig kontrolliert werden, kann es sehr schwierig sein, zu erkennen, dass ein Problem vorliegt. Es ist bekannt, dass Prostatakrebs eine Krebsart ist, die keine Warnung vor dem Vorhandensein in Ihrem Körper auslöst. Es kann sein, dass Sie keine nachteiligen Auswirkungen auf das Auftreten von Prostatakrebs haben, solange er sich im Frühstadium befindet. Im weiteren Verlauf werden Sie jedoch beginnen, Probleme zu bemerken. Möglicherweise haben Sie Probleme beim Wasserlassen, oder Ihr Urinstrahl könnte sich verringern und nur noch schwach ausgeprägt sein.

Es kann sein, dass Sie Schmerzen oder Unwohlsein in Ihrem Beckenbereich selbst oder sogar Schmerzen bemerken, die sich anfühlen, als kämen sie von Ihren Knochen.

Risikofaktoren

Wie bei den meisten Dingen sollten Sie, wenn Sie anfangen, irgendwelche Probleme in Ihrem Körper zu bemerken, die Sie alarmieren und Sie zu beunruhigen scheinen, sofort Ihren Arzt aufsuchen und sich testen lassen. Es gibt viele Risikofaktoren, die Sie in Betracht ziehen können, wenn Sie Symptome verspüren und denken, dass Prostatakrebs die Ursache sein könnte.

  • Ihr Risiko für Prostatakrebs wird mit zunehmendem Alter nur steigen.
  • Schwarze Männer haben aus bestimmten Gründen eine höhere Chance, Prostatakrebs zu bekommen
  • Wenn Sie eine Familienvorgeschichte mit Prostatakrebs haben, besteht die Chance, dass Ihr Risiko für Prostatakrebs ebenfalls höher ist

Niemand möchte jemals hören, dass er Krebs hat, aber wenn Sie Zweifel haben, müssen Sie sich sicher sein. Schieben Sie das Gespräch mit Ihrem Arzt nicht auf, bevor es zu spät ist.

Beim heutigen Social Media und den Erwartungen an den Körper von heute finden wir immer mehr Menschen, die versuchen, abzunehmen. Gewichtsabnahme war schon immer ein Stigma in der Welt und ein beängstigendes Drängen, vor der sich die Menschen fürchten. Wie viele wissen, ist eine Gewichtszunahme viel leichter zu erreichen als eine Gewichtsabnahme. Das Zunehmen der Pfunde wurde sogar durch das neue Zeitalter der Videospiele, Social Media Networks und Fernsehprogramme, die die Menschen dazu ermutigen, zu Hause zu bleiben und nicht aktiv zu sein, nachteilig beeinflusst.

Was kann Fettleibigkeit verursachen?       

Der rückläufige Trend zur Beweglichkeit hat dazu geführt, dass die Menschen im Laufe der Jahre immer schwerer geworden sind. Mit dem medialen Bild des Idealgewichts und des idealen Aussehens haben die Menschen Angst, in ihrer eigenen Haut zu stecken, und konzentrieren sich stattdessen darauf, Pfunde abzugeben, um wie die am meisten bewunderte Person auszusehen, die sie online sehen. Das Problem dabei ist, dass die Menschen den einfachsten Weg gehen möchten, um das unerwünschte Gewicht zu verlieren. Viele Menschen sind nicht bereit, die Opfer zu bringen, die notwendig sind, um unerwünschtes Gewicht richtig abzunehmen.

Die harten Fakten zum Abnehmen bestehen darin, dass eine Person aktiv sein muss, eine gut proportionierte Mahlzeit essen muss, die möglicherweise den gesamten oder den größten Teil des Zuckers und der Fette in einer Diät ausschließt, und den Willen zur körperlichen Arbeit haben muss. Meistens ist die Denkweise, dass die Person essen kann, was sie will, wann sie will, wobei sie körperlich so wenig wie möglich belastet werden sollte.

Plastische Chirurgie

Angesichts dessen ist es kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen der plastischen Chirurgie und der Chirurgie zur Gewichtsreduktion zuwenden, um den Körper zu erhalten, den sie sich wünschen. Die Menschen geben sich mehr Mühe, Geld für eine körperverändernde Operation einzusparen, als sie sich bemühen, ihren gewünschten Körper auf natürlichem Wege zu erhalten. Wenn sie sich für eine plastische Operation oder eine Operation zur Gewichtsabnahme entscheiden, anstatt den Prozess tatsächlich zu durchlaufen und Gewicht durch Bewegung und gesunde Ernährung zu verlieren, neigen die Menschen dazu, den Gewichtsverlust nicht aufrechtzuerhalten.

In den meisten Fällen enden Menschen, die sich einer plastischen Operation oder einer Gewichtsabnahme-Operation unterziehen, um Gewicht zu verlieren, am Ende wieder übergewichtig, indem sie ein wenig an Gewicht zurückgewinnen oder mehr Gewicht als vor der Operation zunehmen. Eine Operation durch Gewichtsabnahme aktiviert bei den Menschen die Einstellung, dass sie jetzt alles konsumieren können, was sie wollen, und zwar in jeder beliebigen Portion, weil sie für diese Operation bezahlt haben, um das Fett entfernen zu lassen. Dies ist letztlich nicht wahr und führt dazu, dass den Menschen mehr Schaden zugefügt wird.

Die Gewichtsabnahme ist eine Änderung der Denkweise und des Lebensstils. Die Menschen müssen wirklich engagiert und konzentriert sein, um erfolgreich abnehmen zu können.

  • Proscar

    Proscar (Finasterid) ist ein Medikament, das Männern verschrieben wird und verhindern soll, dass Testosteron in Dihydrotestosteron umgewandelt wird (allgemein als DHT bezeichnet). DHT ist mit benigner Prostatahyperplasie (BPH) verbunden, die allgemein als vergrößerte Prostata bekannt ist. Es wurde auch mit Prostatakrebs in Verbindung gebracht.

    Proscar

    ab 44.15Fr

Main Menu